Krisen meistern


Der Weg ins Berufsleben ist nicht immer gradlinig und einfach. Bei vielen Problemen wollen und können wir Dich unterstützen.

Studienzweifel? Ausbildungsabbruch?

Während Deiner Ausbildung oder Deines Studiums kann es immer wieder zu Herausforderungen kommen, die Dich zweifeln lassen, ob Du Deinen Abschluss tatsächlich erreichst.

Der Grund können schlechte Noten in der Berufsschule beziehungsweise schlechte Klausuren im Studium sein. Oder Ärger mit einem Vorgesetzen oder einer Vorgesetzten oder einem Dozenten oder einer Dozentin. Egals, woran es liegt: Du solltest deswegen nicht gleich Deine Ausbildung oder Dein Studium vorzeitig beenden.

Meist kommen mehrere Dinge zusammen, wenn Probleme auftreten. Es ist wichtigm dass Du Dir zuerst über die Gründe dafür Gedanken machst. Häufige Gründe sind zum Beispiel:

  • Probleme in der Berufsschule (zum Beispiel Prüfungsangst oder schlechte Noten)
  • Probleme im Ausbildungsbetrieb (etwa, wenn Du Arbeiten erledigen sollst, die nicht zu Ausbildung gehören oder wenn du gemobbt wirst)
  • Persönliche Schwierigkeiten (vielleicht gibt es finanzielle Probleme)
  • Probleme mit dem gewählten Beruf (zum Beispiel den gesundheitlichen Anforderungen)
  • Probleme bei der inhaltlichen Ausgestaltung des Studiums
  • Zweifel über die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium
  • Unsicherheiten, ob das Studium das Richtige ist

Versuche frühzeitig, die Ursache für Deine Unzufriedenheit herauszufinden. Und mit einer Person zu sprechen, der Du vertraust.

Manche Probleme lassen sich auch durch ein Gespräch mit Deinem Ausbilder oder Deiner Ausbilderin oder der Lehrkraft an der Berufsschule beziehungsweise einem Dozenten oder einer Dozentin klären.

Wenn Gespräche die Situation nicht verbessern, solltest Du Hilfe von außen suchen. Mögliche Anlaufstellen sind hier:

  • Die Jugendberufsagentur kann Dich beraten und mit Nachhilfeunterricht in Berufsschulfächern oder gegebenenfalls mit finanzieller Hilfe unterstützen
  • Die Ausbildungsberatung der zuständigen Kammern: Wenn Du das Gefühl hast, dass Du nicht richtig ausgebildet wirst, helfen Sie Dir gerne weiter.
  • Die Beratungslehrkräfte oder sozialpädagogischen Fachkräfte an Berufsschulen: Sie kennen die genauen Anforderungen an die Auszubildenden. Deswegen wissen sie auch, was zu tun ist und welche Angebote Dir weiterhelfen können.
  • Die Ausbildungsbegleiterinnen und -begleiter des Senior-Experten-Service (SES): Diese ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben langfährige Berufserfahrung und wissen, wie Konflikte zu lösen sind.
  • Studierendensekretariat/Studierendenservice an Hochschulen: Wenn Du denks, dass das Studium nicht Deinen Stärken entspricht oder Du Schwierigkeiten in der Planung Deines Studiums hast

Die Jugendberufsagentur unterstützt Dich bei möglichen Problemen und erarbeitet gemeinsam mit Dir einen Weg, wie es weitergehen kann. Welche Alternativen gibt es für Dich, wenn Du die Ausbildung oder das Studium abbrechen möchest? Was spricht dafür, die Ausbildung oder das Studium fortzuführen? In einem persönlichen Gespräch werden mögliche Ursachen für Deine Unzufriedenheit analysiert und weitere Schritte geplant.

Bei Schwierigkeiten in Deiner Ausbildung kannst Du Unterstützung durch die sogenannten ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zum Beispiel in Form von Nachhilfeunterricht in Deutsch oder anderen Fächern erhalten.

Bei einer "Assistierten Ausbildung" steht Dir eine persönliche Betreuerin oder ein Betreuer zur Seite.

Wenn Du Fragen hast, wende Dich an die Jugendberufsagentur. Sie hilft Dir gerne weiter.

Ausbildungsbegleitende Hilfen unterstützen dich bei schulischen Problemen in der Ausbildung

Du machst eine Ausbildung oder eine Einstiegsqualifizierung und möchtest diese erfolgreich abschließen? Deine Noten oder andere Hindernisse stehen deinem Ziel aber momentan im Weg?

Dann sprich mit der Berufsberatung in der Jugendberufsagentur über die sogenannten ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH). Das ist eine Unterstützung durch einen Bildungsträger, der einen ganz persönlichen Förderplan für dich ausarbeitet. Du kannst zum Beispiel Nachhilfeunterricht in Deutsch und anderen Fächern erhalten. Oder man hilft dir bei der Vorbereitung auf Prüfungen. Auch bei persönlichen Problemen mit deinem Ausbildungsbetrieb kann dir geholfen werden.

Dein Vorteil: Mit abH kannst du deinen Abschluss schaffen – und die Teilnahme ist für dich kostenlos.

Weitere Informationen findest du im Flyer So schaffst du deine Ausbildung – Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH).

Vom Einstieg bis zum Abschluss - mit der Assistierten Ausbildung stehst du nie alleine da

Was ist eine Assistierte Ausbildung (AsA)?

Obwohl du die Schule hinter dir hast und weißt was du werden willst, waren deine Bewerbungen bisher nicht erfolgreich? Oder du hast einen Ausbildungsvertrag in Aussicht, aber deine Ausbilderin bzw. dein Ausbilder zweifelt, ob du eine Ausbildung schaffst?

Dann sprich mit der Berufsberatung deiner Agentur für Arbeit oder deines Jobcenters. Sie können dich für eine sogenannte „Assistierte Ausbildung“ (AsA) vorschlagen. Das ist eine betriebliche Berufsausbildung, bei der du zusätzlich eine Unterstützung erhältst. Das kann zum Beispiel ein Deutschunterricht sein. Oder Nachhilfe für Fächer, die du an der Berufsschule hast.

  • Dein Vorteil: Die AsA hilft dir, deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen.
  • Und: Diese Unterstützung ist für dich kostenlos.

Weitere Informationen findest du im Flyer Deinen Berufsabschluss schaffen! - Assistierte Ausbildung.